So überzeugst du die Betriebe

Für einen erfolgreichen Start im Metallbau

Qualifikation

Deine Metallbau Karriere – So überzeugst Du die Betriebe

Zuerst die gute Nachricht: Mit allen Schulabschlüssen hast Du eine Chance auf einen Ausbildungsplatz oder eine Stelle im Metallbau. Um aber richtig gut anzukommen, Deine Kolleg:innen zu begeistern und einen erfolgreichen Start hinzulegen, solltest Du handwerklich geschickt sein, gerne im Team arbeiten, flexibel sein und – natürlich – Spaß an der Arbeit mit Metall haben. Wenn Du dann noch gut in Technik und im Werken bist und ein gutes Gespür für Kunst, Mathe oder Physik hast, steht Dir nichts mehr im Weg, jeden Betrieb von Dir zu überzeugen. Aber keine Sorge: Auch mit nicht ganz so guten Noten in diesen Fächern hast Du eine Chance. Wichtig ist, dass Du den Verantwortlichen im Betrieb

darlegen kannst, warum Dich der Job und die Ausbildung so brennend interessieren. Du bist fertig ausgebildete Fachkraft oder Projektleiter beziehungsweise Projektleiterin und möchtest eine (neue) Stelle im Metallbau finden? Oder Du bist noch ganz am Anfang und interessierst Dich für eine Ausbildung? Dann ist der schnellste Weg zu Deinem Glück unser Bewerbungsportal. Mit nur einem Klick machst Du Betriebe auf Dich aufmerksam. Du wirst dann kontaktiert und schon bald hast Du bestimmt Deine ersten Gespräche über Deinen neuen Job oder Deine neue Ausbildung. Übrigens: Auch als Quereinsteiger:in hast Du im Metallbau gute Chancen!

Ausbildung

Was Deine Möglichkeiten sind

Eine Ausbildung im Metallbau ergibt Sinn. Warum? Weil Du hier gebraucht wirst. Weil die Jobs zukunftssicher sind. Und weil Du einen so großen Einfluss hast auf das Leben von uns allen. Mehr dazu findest Du hier

Generell kann man sagen, dass Du Dich mit jedem Schulabschluss als Metallbauer:in bewerben kannst. Je nach Ausbildung ist es aber auch möglich, dass Du einen mittleren Schulabschluss benötigst. In unseren Jobprofilen findest Du die genauen Voraussetzungen. Die Einstiegshürden sind also gering. 

Das ist Grundvoraussetzung, damit Dir die Ausbildung überhaupt Spaß macht. Übrigens: Pure Muskelkraft ist mittlerweile nicht mehr vonnöten, denn technische Innovationen und Maschinen unterstützen Dich in Deiner Arbeit. Gerne mit anpacken solltest Du aber trotzdem. Eine Ausbildung im Metallbau dauert in der Regel dreieinhalb Jahre. Danach hast Du noch viele weitere Möglichkeiten, Deine Fähigkeiten auszubauen. Hier erfährst Du, welche Schritte in Deiner Karriere noch auf Dich warten könnten.

 

 

Der generelle Ablauf

In dreieinhalb Jahren wirst Du zweigeteilt ausgebildet. An der Berufsschule wird Dir das theoretische Wissen beigebracht. Im Betrieb wendest Du das Erlernte dann praktisch an – immer unter Anleitung von erfahreneren Kolleg:innen.

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres wartet dann der erste Teil der Gesellenprüfung auf Dich. Fertig ausgebildet bist Du, wenn Du die zweite Gesellenprüfung abgeschlossen hast.

Was Dich in der Ausbildung erwartet? Ziemlich viel. 

In jedem Ausbildungsberuf wirst Du auch über Arbeits- und Tarifrecht aufgeklärt. Auch Sicherheit und Gesundheitsschutz während der Arbeit stehen auf Deinem Programm. Richtig ins Handwerk geht es aber natürlich auch.

Ob als Mechatroniker:in, Metallbauer:in oder Fachlagerist:in – die Ausbildungsinhalte unterscheiden sich natürlich stark je nach Ausbildungsberuf. In unseren Jobprofilen findest Du weitere Informationen, was Deine Aufgaben sein werden, wie die Ausbildung abläuft und welche Voraussetzungen ganz konkret von Dir erfüllt werden müssen.

Metallbauer in der Produktion

FAQ

Du hast noch fragen? Wir antworten gerne.

Für Bewerber:innen:
Du hast noch weitere Fragen zu unserem Bewerbungsportal oder zum Metallbau?

Für interessierte Betriebe:
Sie haben Interesse, an der Kampagne Metallbau[t] Zukunft teilzunehmen, aber Sie haben noch Rückfragen?

Dann schreiben Sie uns eine Mail an info@metallbaut-zukunft.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Am einfachsten geht das über unser Bewerbungsportal. Dort kannst Du nach Ausbildungsplätzen oder offenen Stellen im Metallbau suchen. Wenn Du Deine Postleitzahl angibst, werden Dir Stellen direkt in der Nähe angezeigt.

Der schnellste Weg ist auf jeden Fall über unser Bewerbungsportal. Mit nur einem Klick erzeugst Du Aufmerksamkeit bei Betrieben in Deiner Nähe. Nach Deinem „Anstupsen“ meldet sich der Betrieb bei Dir und ihr kommt direkt ins Gespräch. Schon ausprobiert?

In Deine Bewerbung gehören üblicherweise folgende Unterlagen: ein Anschreiben, Dein Lebenslauf, beglaubigte Zeugniskopien und – falls vorhanden – Arbeitszeugnisse und Praktikumsbescheinigungen. Tipp für das Anschreiben: Erwähne, warum Du Dich genau bei diesem Betrieb bewirbst und wieso Dich der Job so interessiert. Übrigens: Ganz ohne Anschreiben kannst Du auf unserem Bewerbungsportal den ersten Schritt angehen. Einfach anstupsen, damit Dein Interesse bekunden und schon schreiben Dir die Unternehmen zurück. Versuche es doch mal.

Bist Du handwerklich geschickt und hast Interesse an Technik? Du kannst Dir vorstellen, mit Metall zu arbeiten? Im Team flexibel zu sein, hört sich gut an? Dann passt es. Unser Tipp: Starte mit einem Praktikum – das ist der beste Weg, um herauszufinden, ob der Metallbau das Richtige für Dich ist.

Nach Deiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung bist Du Gesellin beziehungsweise Geselle und hast Deinen Gesell:innenbrief in der Tasche. Engagierte und fähige Gesell:innen haben im Anschluss die besten Chancen auf eine Festanstellung. Denn die meisten Betriebe planen die Übernahme schon während der Ausbildung ein.

Natürlich hast Du als Gesellin oder Geselle noch nicht ausgelernt. Du kannst Berufserfahrung sammeln oder Dich weiterqualifizieren und Fachkenntnisse mit Lehrgängen erwerben. Du willst mehr Verantwortung, zum Beispiel in einer Führungsposition? Dann hast Du die Möglichkeit, deinen Meister:innentitel zu machen oder einen Bachelorstudiengang zu absolvieren. Gestalte Deine Zukunft in der Metallbau-Branche mit!